Tutorial: Der Ölwechsel

Der Ölwechsel

Beim Thema Öl scheiden sich bekanntlich  die Geister. Aber in diesem Guide beschreiben wir lediglich was man bei einem Ölwechsel beachten und worauf man schauen sollte. Das Öl sagt (genau wie die Kerze) schon eine Menge aus.

Zeit für einen Ölwechsel 😉

Wenn ihr ein unbekanntes Fahrzeug vor euch habt, bei dem ihr keine Historie über die Wartung habt, oder das Fahrzeug sehr lange gestanden hat, empfiehlt sich grundsätzlich ein Ölwechsel.
Sofern möglich, fahrt das Fahrzeug warm und stellt es danach ein bis zwei Minuten ab. So sammelt sich das Öl wieder in der Wanne und Schwebstoffe setzen sich wieder am Boden ab. Lasst das Öl jetzt in einer sauberen Wanne oder Behälter ab (Ablassschraube unten am Motor herausdrehen).

Kippt das Öl jetzt nicht achtlos weg!

Schaut euch das Öl mal etwas genauer an. Das Öl sollte am besten einfach nur „schwarz“ sein, dann hat es seine Aufgabe erfüllt.
Schaumiges Öl ist meist ein Zeichen, dass falsche Öle untereinander gemischt worden sind (z.B Getriebeöl mit Motoröl).
Öl das gelblich aussieht und dabei flockig wirkt, ist mit Wasser vermischt. Das ist ein Zeichen das irgendwo Wasser in den Motor gelangt ist. Überprüft alle Dichtungen (beim Auto z. B Kopfdichtung durch einen Kompressionstest bzw Drucktest) und den Verschlussdeckel.

Riecht an dem Öl; es sollte nicht zu stark nach Benzin oder Diesel riechen. Das ist meist ein Zeichen, dass das Fahrzeug häufig Kurzstrecke gefahren ist und das Öl nicht sehr oft auf Betriebstemperatur kam, sodass die Benzin/Dieselanteile verdampfen konnten. Ist es kein Kurzstreckenfahrzeug, behaltet die Ölabstreifringe und Kolbenringe im Auge. Gegebenenfalls mal einen Kompressionstest machen lassen.

Auf Fremdkörper oder starken Abrieb achten.

Findet ihr übermäßig viele Späne im Öl, ist entweder der Motor überbeansprucht worden, oder hat durch sehr hohe Laufleistung seine Verschleißgrenze fast erreicht.Einige Motoren, wie bei Simson, Zündapp oder Hercules haben auch Spanmagnete im Motor, oder direkt an der Ölablassschraube. Haben sich hier richtige Berge oder ganze Stücke angesammelt ,solltet ihr euch den Motor oder das Getriebe von innen mal etwas genauer anschauen und auf beschädigte Bauteile bzw stark verschlissene Teile achten.
Verwendet nach dem Ölwechsel nur neue Dichtungen. In der Bedienungsanleitung, oder im Wartungsheft findet ihr Angaben über Menge und Sorte des Öls, das eingefüllt werden muss.

Entsorgt das Altöl fachgerecht, und lasst es nicht in die Umwelt gelangen.